Ihr Warenkorb ist leer

    Unsere Attraktionen

    Das Lechmuseum im historischen Wasserkraftwerk

    Unsere Attraktionen
    Unsere Attraktionen

    Das Lechmuseum Bayern befindet sich im historischen Wasserkraftwerk Langweid, das seit 1907 Strom produziert und bis heute Energie für die Region liefert. Das Kraftwerk – ein Historismusbau mit einer begehbaren historischen Turbinenkammer – ist das „Hauptexponat“ des Museums.

     

    Auf drei Ebenen des Wasserkraftwerks und im Außenbereich werden außerdem Besuchern der Lech und das Lechtal aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln nahegebracht. Die vielseitige Gestaltung des Museums spricht alle Altersgruppen an und sorgt bei Jung und Alt für Abwechslung und Spannung.

    Was hat der Innenbereich zu bieten?

    Der Innenraum des Lechmuseums Bayern umfasst insgesamt 700 m² auf drei Ebenen:

    Schautafeln im 1. Stock zu den Themen: Natur, Wirtschaft, Geschichte
    Trockengelegte, historische Schauturbine im Erdgeschoss
    Generator im Erdgeschoss

    Der historische Kraftwerksbereich im Erd- & Untergeschoss

    Das Kraftwerk – ein Historismusbau aus dem Jahr 1907 – ist das „Hauptexponat“ des Museums. Mit seiner begehbaren historischen Turbinenkammer sowie einem Generator aus dem Erbauungsjahr ist der historische Kraftwerksbereich das technische Highlight des Lechmuseums. 

    Geschichte, Natur und Wirtschaft im 1. Obergeschoss

    Im 1. Stock des Lechmuseums wird auf wellenförmigen Schauwänden die große Geschichte, die wirtschaftliche Nutzung sowie die Bedeutung des Lechs als Natur- und Lebensraum thematisiert. Darüber hinaus präsentieren Vitrinen interessante Exponate, wie historische Karten oder Gestein aus dem Lech. 

    Elektrizität & Stromerzeugung im 2. Obergeschoss

    Der 2. Stock des Innenbereichs widmet sich ganz dem Thema Strom. Dabei wird nicht nur der Frage nachgegangen, wie der Fluss zum Energielieferanten wurde, sondern auch erklärt, wie aus Wasserkraft Strom gewonnen wird, wie Strom funktioniert und die Energie bis nach Hause kommt. Auch die Geschichte der Lechwerke AG als regionaler Energieversorger wird erläutert und gezeigt, was Energieversorger und Umweltexperten heute tun, um die Natur und den Artenreichtum am Lech zu bewahren. Weiterer Bestandteil der multimedialen Inszenierung ist ein Dokumentarfilm zum Fluss.


    Was hat unser Außenbereich zu bieten?

    Im Außenbereich des Lechmuseums befindet sich der Kraftwerkslehrpfad mit Informationen zur Kraftwerksanlage und der Nachbau eines historischen Lechfloßes. 

    Kraftwerkslehrpfad rund ums Lechmuseum (ein Beispielschild)
    Nachgebautes Lech-Floß bei Nacht

    Der Kraftwerkslehrpfad

    Die acht Infotafeln des Lehrpfades beschäftigen sich nicht nur mit dem Kraftwerk an sich, sondern geben auch Auskunft über den Lechkanal, das Umspannwerk und den Damm sowie dessen Vegetation. Außerdem kann die Kraftwerksanlage aus nächster Nähe betrachtet und die Stromerzeugung aus Wasserkraft nachvollzogen werden. Denn bis heute trägt das Kraftwerk mit seinen vier Turbinen zur umweltfreundlichen Energiegewinnung aus Wasserkraft bei. 

    Das Floß

    Besonderer Bestandteil des Außenbereichs ist der Nachbau eines historischen Lechfloßes. Zu den Spitzenzeiten fuhren früher Tag für Tag Flöße im 15- bis 20-Minuten-Takt den Lech hinunter. Auch wenn der Nachbau 3 m x 8 m misst, so besaßen historische Flöße unterschiedlichste Maße. Die Balken des Floßes sind mit „Wieden“ – aus im Backofen „gebackenen“ und dadurch biegsam gemachten Hasel- oder Fichtenruten – und mit Holznägeln verbunden.

    Das könnte Sie ebenfalls interessieren